Friday, 14 October 2011

Shit, I'm in Japan...again! (Einleitung)

Werte Leser und Besucher.

Hier nun mein zweiter Reisebericht über meine Reise nach Japan vom 29.04 - 13.05., die ich dieses Jahr zusammen mit meinem Stiefbruder Robin angetreten habe.

Die Reise stand unter einem denkbar schlechten Stern. Das furchtbare Tohoku-Erdbeben am 11.03. mit der anschließenden Tsunami, der Fukushima-Vorfall, all das hat mich nicht nur tief getroffen und bewegt, sondern auch eine einfache Urlaubsreise, die dem persönlichen Vergnügen dienen sollte, in ein ganz anderes Licht gerückt. Es wurde zu einem persönlichen Statement, zu einem emotionalen Hilfsdienst, zu einer Erfahrung, die so ganz anders war als erwartet. 


Bis zuletzt haben Robin und ich gebangt ob unsere Flüge gestrichen werden oder ob sie ggf. stornierbar sind wenn die Strahlenbelastung vielleicht zu groß sein sollte. Täglich habe ich Nachrichten, Infos von Freunden und wasweißichnochalles ausgewertet, mir den Kopf zerbrochen und mir viele, viele Sorgen gemacht. Nicht nur um unsere Reise, vor allem um die Entwicklung im Land, die Bedrohungen der Nachbeben, einfach um Japan und seine Menschen. Es hat mir gezeigt wie sehr ich mich meine letzte Reise bereits mit dem Land verbunden hat.

Am Ende habe ich einfach eine Entscheidung getroffen, die ich bislang nicht bereut habe und auch wieder treffen würde.

Vom Erdbeben lassen wir uns nicht unterkriegen!

地震にまけるな!
(jishin ni makeruna)